Rolf Lappert

Lucien Haug, *1992 in Basel, hat am Schweizerischen Literaturinstitut studiert. Juniorenzeit beim FC Oberwil, wo ihm der Santiglaus beim Weihnachtsfest riet, nicht immer kurz vor dem Torschuss zu seinen Eltern rüber zu schauen. Immer wieder Adduktorenprobleme, Wechsel auf die Goalieposition (Regionalauswahl FVNW des Jahres 2004). In dieser Funktion kassierte er beim Sommerturnier auf dem Joggeli gegen den aufstrebenden Xherdan Shaqiri innerhalb von 12 Minuten vier Kisten. In der Schriftsteller-Nati zur Zeit Innenverteidiger. Er schreibt Prosa und fürs Theater.

Christian Schmutz, 1970, Berufssensler, studierte Germanistik und Journalismus an der Uni Freiburg i. Ü. Er war im Fussball schon auf allen Positionen aktiv, inkl. Schiedsrichter, Trainer, Vorstand, Schreiber. Seit 40 Jahren dem FC Tafers treu (un clubiste). Journalist und Dialektologe (u.a. bei Radio SRF) sowie Schriftsteller und Spoken-Word-Künstler. Zwei historische Romane (2007/2012), ein Oral-history-Buch (2014), Theatertexte sowie die satirische Mundart-Erzählung und das Hörspiel «D Seisler hiis böös» (2017). Eben Berufssensler.

Christian Schmutz

Christian Schmutz

Lucien Haug

Lucien Haug

Steven Schneider

Steven Schneider, geboren 1964, hat den Fussball vom Vater verordnet bekommen: Dieser gründete 1972 den FC Würenlingen. Schnell avancierte er zu einem technisch versierten Libero, Mittelfeldmotor und Flügel, selbstverständlich nicht alles gleichzeitig. Nach einem Achillessehnenriss mit 33 hörte er auf und kickt seither nur noch selten. Heute ist er vor allem schnell müde, sodass er sein Geld lieber sitzend und schreibend verdient. Er ist die fussballspielende Hälfte des Kolumnistenduos Schreiber vs. Schneider, das in den vergangenen 17 Jahren über 850 Kolumnen veröffentlichte. «Mein Leben als Paar» das jetzt im Salis-Verlag Zürich erschienen ist, ist der neunte Kolumnenband der «Chronisten des Alltags». Zwei weitere Bücher hat der Kösel-Verlag München herausgebracht. Mit ihren Kolumnen sind Steven Schneider und Sybil Schreiber seit vielen Jahren auch live unterwegs. Zudem publiziert Schneider als Solospieler im NZZ-Verlag und Hier und Jetzt Verlag.

Roland Suter

Autor, Kabarettist & Regisseur Roland Suter, geboren 1960, seit dreissig Jahren als Autor, Kabarettist und Regisseur auf, neben und hinter der Bühne tätig. Eine Handvoll Stationen: Musik- und Kabarettduo „Comödine fragile“ mit Christian Zehnder - Beiträge für Radio DRS & Schweizer Fernsehen - Glosse in der „Basler Zeitung“ zusammen mit Freddy Widmer - Regiearbeiten u.a. bei Gina Günthard & Christina Volk, „Tulpirella“, „schön & gut“ und "Bundesordner satirischer Jahresrückblick im Casinotheater Winterthur" - regelmässige Auftragsarbeiten für die “TheaterFalle Basel” und verschiedene Kommunikationstraining-Unternehmen - Kabarettformation „La Satire continue“ – unterhält zusammen mit Daniel Buser das Produktionsteam für Kabarett, Musik und Theater „touche ma bouche“. Acht Jahre Mitproduzent, -autor & -spieler der Vorfasnachtsveranstaltung "Wirrlete". Mitproduzent, -autor & -spieler des Vorfasnachtskabaretts "Schaabernagg & Lumpepagg". Gemeinsam mit Katharina Martens, Leitung des "Theater im Teufelhof Basel". Lebt im Kleinbasel, ist in festen Händen, Vater zweier erwachsener Kinder und widmet sich in seiner Freizeit vergeblich der Frage, wieso es ihm in seiner 50-jährigen Fussballkarriere nie gelungen ist, in der 90. Minute das entscheidende Tor zu erzielen.

Hansjörg Schertenleib

Geboren 1957 in Zürich. Lehre als Schriftsetzer, Kunstgewerbeschule Zürich, Typograph. Seit 1981 freier Schriftsteller. War Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift ‚orte’, Vorstandsmitglied im Schriftstellerverband, Hausautor am Theater Basel. Veröffentlichte bisher zehn Romane, vier Erzähl- und drei Gedichtbände, eine Novelle sowie zwei Jugendücher und ein Bilderbuch. Übersetzer aus dem Englischen. Seine Arbeit ist in ein Dutzend Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Spielte als B-Inter-Junior beim FC Blue Stars, heute als Mittelstürmer mit der Nummer 18 bei den Copany Rovers in Irland. Wanderte 1996 nach Irland aus; seit 2003 irischer Staatsbürger. Lebt, der Liebe wegen, seit 2010 die Hälfte des Jahres in Suhr.

Gemeinschaftswerk

Gemeinschaftswerk

Geschrieben im 4-4-2-System.Texte der Autoren der Schriftsteller-nati. Plus Zugewandte.

News

News

Homestory über unseren Ehrencaptain in der Coop-Zeitung.

ClubBeiz

ClubBeiz

Beizer: Alex Capus

Peter Bichsel wuchs als Sohn eines Handwerkers zunächst in Luzern, ab 1941 in Olten auf. Am Lehrerseminar in Solothurn ließ er sich zum Primarlehrer ausbilden. 1956 heiratete er die Schauspielerin Therese Spörri; er ist Vater einer Tochter und eines Sohnes. Im Jahre 1957 trat er der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SPS) bei, aus der er 1995 wieder austrat. Er bezeichnet sich selber als Sozialist. Bis 1968 (und ein letztes Mal 1973) arbeitete er als Primarlehrer. Zwischen 1974 und 1981 war er als persönlicher Berater für Bundesrat Willi Ritschard tätig, mit dem er befreundet war. Mit dem Schriftsteller Max Frisch war er bis zu dessen Tod 1991 eng befreundet. Bichsel lebt in Bellach bei Solothurn.

Rolf Hermann, geboren 1973 in Leuk, Wallis, studierte Anglistik und Germanistik in Bern und Freiburg, Schweiz, sowie in Iowa, USA. Heute lebt und arbeitet er in Biel/Bienne. Er schreibt Lyrik, Prosa, Spoken-Word-Texte sowie für Radio und Theater. Nebenbei erstellt er einen Museumskatalog nach eigenen Regeln. Hermann ist Mitglied des Spoken-Word-Trios Die Gebirgspoeten und der Theatergruppe Sempione-Productions.

Markus Kirchhofer, geboren 1963, lebt mit seiner Frau in Oberkulm AG. Seit 2013 ist er freier Autor. Zuvor war er Kulturvermittler, Lehrer und Erwachsenenbildner. Zusammen mit verschiedenen Zeichnerinnen und Zeichnern veröffentlichte er zehn Bildgeschichten/Comics, zusammen mit Fotograf Werner Erne den Bildband "gegenüber". Er schreibt Kolumnen und Theaterstücke und gestaltet Ausstellungen. Vom Aargauer Kuratorium erhielt Markus Kirchhofer mehrfach Werkbeiträge für Lyrik und Prosa. Jüngste Publikation: "eisfischen" (100 Gedichte, Knapp Verlag Olten, 2014).

Pedro Lenz, geboren 1965 in Langenthal (Kanton Bern , Schweiz) als Sohn einer Spanierin und eines Thurgauers, Lehrabschluss als Maurer 1984, Eidgenös sische Matura 1995 (2. Bildungsweg), studiert einige Semester Spanische Literatur an der Uni Bern , seit 2001 vollzeitlich Schriftsteller Lenz lebt in Olten als Dichter, Schriftsteller und schreibt als Kolumnist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften (zurzeit: NZZ, WoZ, AZ, SUVA). Als Autor ist er Mitglied des Bühnenprojekts „HOHE STIRNEN“ und der Spoken-Word-Gruppe „Bern ist überall“. Er hat Texte für verschiedene Theatergruppen und fü r Schweizer Radio DRS verfasst. Von 2007 bis 2011 und seit Frühling 2014 gehört Lenz zum Autoren team der „Morgengeschichten” auf Radio SRF1.

Gabriel Vetter wurde 1983 in Schaffhausen, CH geboren, durchlebte die harte Schule des Klettgauer und Thurgauer Landlebens, und gilt heute als Ausnahme-Erscheinung in der literarischen Bühnenlandschaft des deutschsprachigen Raums. Gabriel Vetter studierte anfänglich Jus in Basel und Theaterwissenschaften in Bern. Beide Studien wurden mit Erfolg und Freude abgebrochen. Der Autor wohnt hin und wieder in Winterthur, engagiert sich mit Herz und Lunge für die Organspende und mag Kühe sehr gerne.

David Strohm, Jahrgang 1960, gross geworden in Berlin und Zürich, verbringt seine besten Stunden bei einer liebenswürdigen alten Tante und sortiert dort Buchstaben. Die langen Beine verhindern, dass daraus fiktionale Lügengebilde werden und helfen bei der rustikalen Abwehrarbeit. Er produziert Bananenflanken und staubtrockene Gebrauchsprosa. Zwischen Kartondeckel kam davon erst wenig, auf tote Bäume dafür umso mehr.

Bruno Schlatter Geboren 1964 in Schöftland - lebt als freischaffender Künstler und Lehrer in Aarau. Mitglied bei AdS (Autoren der Schweiz), SUISA, Visarte Autor, multimedialer Künstler, Performer, Radiomacher, Videot, König von Noseland

Helmut Maier, geboren 1955 im Toggenburg, lebt und arbeitet als Jurist in Zürich. Gewinner bei verschiedenen Kurzgeschichten-Wettbewerben (Solothurner Literaturtage, Literaturhaus Zürich). Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien und Literaturzeitschriften. Im Oktober 2010 ist sein Erstling „Bristen“ erschienen, 2013 sein Kurzkrimi „Reinfall am Rheinfall“ in „Mord in Switzerland“.

Vincenzo Todisco, 1964 in Stans geboren, ist Schriftsteller und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Graubünden. Bücher: Il culto di Gutenberg (Dadò, 1998), Quasi un western (Casagrande, 2003), Il suonatore di bandoneon (Casagrande, 2006) und Rocco und Marittimo, 2011), alle auch in deutscher Übersetzung im Rotpunktverlag Zürich veröffentlicht. Sein jüngster Roman in deutscher Übersetzung: Rocco und Marittimo. Soeben ist ein neuer Erzählband in italienischer Sprache erschienen: Il vento freddo dell’Altipiano (Dadò, 2015). Todiscos literarische Werke wurden mehrmals ausgezeichnet. Er ist auch Autor von Kinderbücher: Angelo und die Möwe (2003) mit Illustrationen von Rudolf Mirer. Todisco lebt mit seiner Familie in Rhäzüns.

Geboren 1985, kommt aus Goldach SG, ist Spoken Word Künstler, Autor, Satiriker und Kabarettist. 2008 kam seine Spoken-Word-CD "Ich bin nicht so" raus. Zwischen 2010 und 2012 war er schweizweit erfolgreich mit dem Soloprogramm "Er war nicht so - ein Nachruf" unterwegs. 2012 erhielt er den Förderpreis der St. Gallischen Kulturstiftung, wurde Schweizermeister im Poetry Slam und veröffentlichte sein erstes Buch mit dem Titel "Uufpassä, nöd aapassä - Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer“. Ende 2013 erhielt er den Förderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz und brachte mit „Schweiz: Neutralala – Ein Heimatbuch“ sein zweites Buch heraus. Aktuell ist Renato Kaiser zusammen mit dem Perkussionisten Enrico Lenzin auf Tour mit dem Programm „INTEGRATIONAL - Ein Abend für Schweizer, Deutsche, Ostschweizer, Löwenzähne und andere Randgruppen“.

Markus Ramseier, Jg. 1955, studierte und promovierte an der Universität Basel. Danach arbeitete er u. a. als Lehrer, Redaktor, Lektor in einem Schulbuchverlag und Museumsleiter. Heute lebt er in Pratteln und ist Projektleiter der Stiftung für Orts- und Flurnamen-Forschung BL und Schriftsteller. Wichtigste Werke: Mäandertal (Roman 1994), Das Land der letzten Meter (Roman 1998), Wie küsst man einen Engel? (Roman 2002), Löcher (Geschichten 2004), Licht (Geschichten 2009), Vogelheu (Roman, 2013). Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt Kulturpreis des Kantons Basel-Landschaft 2014.

Marco Todisco, geboren 1972, aufgewachsen in Graubünden, lebt als Sportlehrer, Musiker und Moderator in Zürich. 2011 erscheint im Zytglogge Verlag sein erstes Liedermacher-Album "Passatempo", 2015 sein zweites "Vivere accanto". Er ist zudem Moderator bei Radio Südostschweiz und Tele Südostschweiz.

Matto Kämpf: 1970 geboren in Thun; lebt als Autor, Filmer und Theatermacher in Bern. Im Jahr 2014 erschienen: Kanton Afrika – Eine Erbauungsschrift Tierweg 1 (Kinderbuch, zusammen mit dem Zeichner Noyau)

Patric Marino wurde 1989 in Bern geboren und lebt heute in Zürich. Er ist Autor und Mittelstürmer. 2012 erschien seine Erzählung «Nonno spricht», er schreibt regelmässig Reportagen aus dem Süden und ist Teil des Electro Poetry-Duos «Die Astronauten». Foto: «Die Astronauten» Patric Marino und Oli Kuster im Mokka Thun.

Arzt und verhinderter Musiker. Ein Leben lang geben sich meine beiden Hirnhälften immer wieder rechts und links auf`s Dach….ein Schicksal! Hast Du eine Idee , was wir mit mir machen?

Thomas Kowa, geboren im Jahr der ersten Mondlandung, aufgewachsen in Ludwigshafen am Rhein, inzwischen wohnhaft im Wunder von Bern. Er hat Betriebswirtschaft studiert und arbeitet beim größten Blutdiagnostikhersteller Europas. Nebenbei ist er Musikproduzent, manchmal Weltreisender und Mitglied der Schweizer Fußballnationalmannschaft der Autoren. Im Juni 2012 ist sein Debütroman 'Das letzte Sakrament' bei Lübbe erschienen.

Wolfgang Bortlik (geboren 1952 in Munchen) ist Autor, Kritiker, Übersetzer und Musiker. Er schreibt wöchentliche Kolumnen, Sportgedichte, Satiren und Rezensionen. Bisher veröffentlichte er 6 Romane sowie den Krimi «Fischer hat Durst» (2009). Zuletzt «Arme Ritter (2014) und «Spätfolgen» (2015). Mehrfach vom Literaturkredit Basel gefördert. Gründungsmitglied der Schriftsteller-Nati und ehemals Kapitän.

Sandra Hughes, * 1966 in Luzern, studierte Kunstwissenschaft an der Universität Basel. Bisher erschienen die Romane Lee Gustavo (2006), Maus im Kopf (2009, beide Limmat Verlag), Zimmer 307 (2012) und “Fallen” (2016) im Dörlemann Verlag. 2013 erhielt sie den Kulturpreis des Kantons Basel-Landschaft in der Sparte Literatur. Sandra Hughes arbeitet in der Abteilung Kultur Basel-Stadt und lebt mit ihrer Familie in Allschwil bei Basel. Bild: Copyright Marc Wetli

Patrick Tschan, geboren 1962, lebt in Allschwil, Schweiz. Nach einem Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie, führte er in zahlreichen Theaterstücken Regie und war viele Jahre in der Werbung tätig. Beim Braumüller Verlag, Wien, erschienen «Keller fehlt ein Wort» (2011), «Polarrot» (2012) und «Eine Reise später» (2015).

Maurizio Pinarello, 1963 in Basel geboren, studiert Deutsch, Italienisch, Geschichte, spielt nebenbei Fussball. Wird Lehrer, gibt den Fussball auf, fängt stattdessen mit Aerobic an, joggt, doktoriert in deutscher Literaturwissenschaft, verfasst für ein paar Jahre journalistische Beiträge zur Literatur. Heute unterrichtet er nach wie vor, spielt wieder Fussball und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Bubendorf. Werke: Das Gedächtnis der Steine (Roman), Salmen (Roman).

Lorenz Langenegger, geboren 1980, lebt und schreibt in Zürich und Wien. Grundstudium in Theater- und Politikwissenschaft an der Universität Bern, wo seine ersten Arbeiten fürs Theater entstehen. Seit 2004 verschiedene Auftragsarbeiten u.a. für das Nationaltheater Mannheim und das Schauspielhaus Zürich. Das Stück «Rakows Dom» gewinnt den 4. Stückewettbewerb der Schaubühne Berlin. 2009 erscheint sein erster Roman Hier im Regen, für den er mit dem Berner Literaturpreis und dem Franz Tumler-Preis ausgezeichnet wird. 2012 gewinnt «Wo wir sind», den Stückepreis der Société Suisse des Auteurs (SSA) und wird zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Im Frühjahr 2014 erscheint der zweite Roman Bei 30 Grad im Schatten.

Kurzbio: 1974 geboren – bis 1993 mit Freude zur Schule – bis 2001 studiert, geschrieben, gelebt, gereist und erwachsen geworden – bis 2004 programmiert – bis 2015 geschrieben, redigiert, organisiert, moderiert und vermehrt Falls nüchterne Zusatzinfo erwünscht: aktuell Chefredaktor einer Fachzeitschrift für Pensionskassen und Sozialversicherungen

Urs Heinz Aerni, lebt als Autor, Herausgeber und Journalist in Zürich und Lenzerheide. Auswahl Publikationen: "Wunschkolumnen" mit Rolf Lyssy, "Bivio - Leipzig", "Fluss unbekümmert" (Hrsg.) und "Zimmerservice" (Hrsg./Autor)

Pino Dietiker, geboren 1991 in Aarau, gab sein literarisches Debüt mit zehn Jahren in einer Festschrift des FC Aarau, bei dem er als Junior mit heutigen Profis wie Loris Benito oder Renato Steffen zusammenspielte. Selbst nicht ganz so talentiert, trainiert er inzwischen am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel für eine Laufbahn als Sprachprofi. Teileinsätze in Zeitschriften, u. a. in orte, Narr und Neue Rundschau.

Michael van Orsouw Jg.: 1965 Wohnort: Zug. Zuhause auf der Bühne Beruf: Literarischer Allgemeinpraktiker und Teil des Literaturduos Satz & Pfeffer Werkverzeichnis: Rötelsterben (Knapp, 2015); Dufour, Held wider Willen (Knapp, 2013); Spiel uns das Lied von Zug (Knapp, 2012); Vill Lachen – Ohnewitz (Eichborn, 2010). Diverse Auszeichnungen im Aus- und Inland.

Bänz Friedli, geboren 1965 in Bern, lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich. Bekannt wurde der Autor als Musikjournalist, Kolumnist («Pendlerregeln», «Der Hausmann») und Radiosatiriker («Zytlupe»), 2013 debütierte er mit «Gömmer Starbucks?» als Kabarettist, 2015 erhält er den Salzburger Stier. Mehrere Bücher, Ton- und Bildträger, zuletzt die DVD «Sy no Frage?» sowie die Bände «Und er fährt nie weg» und «Es gibt Tage, da sind alle Menschen blau und sprechen Chinesisch» bei Knapp.

Andri Perl (1984) aus Chur ist Rapper bei Breitbild und Autor der Romane „Die fünfte, letzte und wichtigste Reiseregel“ (Salis Verlag, 2010) sowie „Die Luke“ (Salis Verlag, 2013). Perl hat an der Universität Zürich Germanistik und Kunstgeschichte studiert und absolviert zur Zeit ein Masterstudium in Dramaturgie an der Zürcher Hochschule der Künste. Ausserdem sitzt er für die SP im Bündner Kantonsparlament.

Legendäre Spiele

Kommende Spiele

Spieler

Die Spieler der Schriftsteller Nati

Weitere